Philosophie

Journalistin zu sein bedeutet, Verantwortung zu übernehmen. Wir gestalten unsere Welt, indem wir den Blick unserer Leser, Zuhörer und -schauer lenken, die Agenda und damit die Themen der Zeit setzen. Das will mit Bedacht und Weitsicht entschieden sein. Das darf schlaflose Nächte kosten und kann im Einzelfall eine langwierige Diskussion mit sich bringen. Das Ringen um Themen, einen eigenen Blickwinkel und die Wortwahl bestimmen die tägliche Arbeit und sind immer wieder Antrieb für eine wahrhaftige Berichterstattung.
Diese Akribie und Besonnenheit betreffen ganz besonders die journalistische Arbeit für Kinder. Die Arbeit für den Klicker – Nachrichten für Kinder im KIRAKA – ist immer wieder eine wunderbare Herausforderung, nicht in berichterstatterliche Routine abzurutschen. Jede Meldung macht die Entscheidung nötig: Was bringt es Kindern, wenn wir über ein schweres Bahnunglück berichten? Wie beeinflusst eine Nachricht die Sicht der Kinder auf die Welt? Was macht nur Angst, was wappnet für das eigene Leben?